Überprüfen Sie hypotetische Entscheidungen bevor sie Drama kreieren!

Kennen Sie dieses Wohlgefühl, sie sind mit sich und der Welt im Reinen und sind glücklich und zufrieden. Und dann passiert etwas und wir werden katapultartig aus diesem Wohlgefühl heraus gerissen. Sie müssen sich mit einem dieser kleinen oder größeren Lebens-Dramen arrangieren. Vielleicht ein heißersehntes Schäuferle am Land, dass dann eine Gummi-Kruste hat, eine Beule im Auto oder ein dickes Abschlepp-Ticket. Da haben wir bereits eine negative Begebenheit produziert. Aber mal ehrlich, wie machen wir das eigentlich? Wie produzieren wir diese kleinen selbstverursachten Dramen? Wir glauben den falschen Leuten.

Vor einem „Drama“ haben wir immer den Kontakt zu unserer inneren Stimme verloren.

Bevor wir zum Essen aufs Land gefahren sind, war sie da, sehr deutlich, die innere Stimme: „Eigentlich bist Du noch eine Schnief-Nase. Sofa, Tee und eine Kuschel-Decke täten Dir besser.“ Und auch die Beule im Auto auf dem Parkplatz eines Kunden hat sich vorher angekündigt. „Diese Kooperation ist zäh, ineffizient und macht überhaupt keinen Spaß. Ich sollte mich sofort aus dem Projekt zurückziehen!“

Unsere „inneren Antreiber“ lassen uns gegen unsere innere Stimme entscheiden.

Die mahnenden Worte unserer „inneren Antreiber“ im inneren Dialog kriegen dann doch mehr Gewicht als unsere eigene innere Stimme.
„Sei perfekt! – Jetzt hab Dich nicht so, das bischen Schnupfen! Das schaffst Du doch mit links“
„Mach´s allen Recht! – zur Geburtstags-Feier absagen, das macht man nicht, das tut man nicht, das sagt man nicht!“
„Sei schnell! – Wenn Du zu lange wartest, schnappt es Dir ein anderer weg!
„Sei stark! – ein Indianer kennt keinen Schmerz! Reiß Dich zusammen!
„Streng Dich an! – von nichts kommt nichts, Du glaubst wohl, dass Dir die gebratenen Tauben in den Mund fliegen?

Ein integrierter Entscheidungs-Helfer ganz ohne Zusatzkosten

Lassen Sie sich nicht drängen und prüfen sie Entscheidungen vorher innerlich ab! Stellen Sie sich hin, locker in den Knien und Füße etwas auseinander. Gehen Sie mit Ihrer Wahrnehmung in Ihr Herz. Stellen Sie sich die Situation, um die es geht einfach vor oder denken Sie daran. Wenn es Ihnen förderlich sein wird, nützt oder Ihnen auf Ihrem Weg weiter hilft, werden sie einen ganz leichten oder auch starken Zug nach vorne wahrnehmen können. Das Herz wird weit, dehnt sich aus! Wenn es sich eher um eine Situation handelt, wo sie auf dem besten Weg sind, eines dieser persönlichen Dramen zu kreieren, wird es sie nach hinten ziehen, leicht oder stärker. Unser persönliches GPS arbeitet untrüglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.